Dr. Muhammad AlMatter, Leiter der Neuroradiologie im Schwarzwald-Baar Klinikum (Bild: Schwarzwald-Baar Klinikum)

Expertenvortrag im Februar: Auf Draht – im Inneren der Gefäße

Die Rolle der Neuroradiologie beim Schlaganfall

Im Fokus der Initiative Schlaganfall stehen im nächsten Vortrag erkrankte Gefäße, die häufig Ursache für einen Schlaganfall sind. Für deren gesicherte Diagnose und Behandlung stehen pro Jahr im Schwarzwald-Baar Klinikum zirka 400 Eingriffe auf dem Programm der Neuroradiologen. Davon betroffen sind 200 Gefäßöffnungen und 100 Gefäß verschließende Verfahren. Eine Katheterangiographie bildet den exakten Zustand in den Bereichen Hals und Kopf mit Unterstützung eines Kontrastmittels ab. Zu dem spannenden Thema der interventionellen Neuroradiologie macht der Oberarzt und Leiter des Fachbereichs Dr. med. Muhammad AlMatter mit seinem Vortrag ‚Auf Draht im Innern der Gefäße‘ für medizinische Laien deutlich: „Wir arbeiten im Gegensatz zu konservativen Behandlungen nach einem Diagnose- und Therapieverfahren, das gezielt darauf ausgerichtet ist, Betroffene und ihre Symptome als Ganzes zu sehen, um deren Krankheitsverlauf individuell positiv zu beeinflussen.“ Nach seiner Aussage gehe es letztendlich immer um sehr empfindliche Gefäße, egal ob der Patient jünger oder älter ist. Beispielsweise sei das Ziel für ältere Patienten eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität, um einen schweren Pflegefall zu vermeiden. Bei den Jüngeren gehe es auch darum, den Wiedereinstieg ins Berufsleben zu ermöglichen. Mit einem Augenzwinkern formuliert der Experte die Arbeit der Neuroradiologen: „Wir sind so was wie Rohrreiniger mit Verstand, sozusagen die Handwerker im Team.“ Ein Teil ihrer Arbeit sei Diagnostik, der andere die mechanische Entfernung der Blutgerinnsel. Generell gelte auch hier: Time is Brain  – also jede Minute zählt.
Die kostenlose Veranstaltung findet am Montag, den 19. Februar um 14:30 Uhr im Schwarzwald-Baar Klinikum im Saal Baden-Württemberg statt. Dieser befindet sich auf dem ersten rechten Gang, vom Haupteingang her gesehen. Parkmöglichkeiten bestehen außer im Parkhaus auch auf dem Parkplatz hinter dem Hotel Holiday Inn. Die Buslinie 1 hält direkt am Klinikum. Weitere Informationen: Jürgen Findeisen (Tel.: 07728/91225) und unter www.die-initiative-schlaganfall.de