Dr. Peter Hannemann, Chefarzt in der Espan-Klinik Bad Dürrheim (Foto Espan-Klinik)

Expertenvortrag im Juni: Long Covid – was ist heute über die Erkrankung bekannt?

Fortschritte der Medizin bei Diagnose und Heilung

Lange hat ein winziges Virus – allgemein als Corona benannt – Menschen in einen üblen Würgegriff genommen. Inzwischen hat es an Aggressivität verloren. Trotz vermeintlich überstandener Erkrankung oder ehemals leichtem Verlauf leiden heute viele Menschen unter gravierenden Nachwirkungen, die ihre Lebensqualität massiv beeinträchtigen. Um mehr über gesicherte Symptome und Behandlungsmöglichkeiten zu erfahren, hat die Initiative Schlaganfall Dr. Peter Hannemann mit dem Vortrag „Long Covid – Was ist heute über die Erkrankung bekannt?“ eingeladen. Der Chefarzt und Leiter der Fachklinik für Pneumologie in der Espan-Klinik in Bad Dürrheim spricht über die Herausforderungen, Long Covid zu behandeln: „Heute sind 200 Anzeichen beschrieben, die mit Covid zusammenhängen. Entscheidende Symptome, die den Patienten am meisten zu schaffen machen, sind in drei große Cluster eingeteilt. Dazu gehören der Erschöpfungskomplex Fatigue und die Thematik Luftnot, obwohl Röntgenaufnahmen der Lunge und Lungenfunktion völlig normal sind. Im dritten Komplex befinden sich die vielen Patienten mit kognitiven Störungen, die vergesslich sind und Wortfindungsstörungen haben.“ Vor allem gehe es darum herauszufinden, ob die zwar typischen Beschwerden auch die Ursache für Long-Covid sind, deren Hintergründe zu verstehen und wie Therapien individuell angepasst werden können.
Die kostenlose Veranstaltung der Initiative Schlaganfall findet am Montag, 17. Juni um 14:30 Uhr im Hahn-Schickard-Institut in Villingen-Schwenningen, Wilhelm-Schickard-Straße 10 statt. Aufgrund der Baustelle ist die Anfahrt zum Parkplatz aus Richtung Klinikum als Umleitung ausgeschildert. Genutzt werden kann ebenfalls der Platz vor dem gegenüberliegenden Winkler Bildungszentrum, das wie bisher anfahren werden kann. Die Zufahrt geht hinter dem Gebäude entlang. Naheliegend sind auch die Bushaltestellen – bitte die Haltestelle Geriatrie benutzen. Weitere Informationen: Jürgen Findeisen (Tel.: 07728/91225) und unter www.die-initiative-schlaganfall.de